Herzlich Willkommen in meinem Malatelier

Ich zeige hier hauptsächlich meine mit Farbstiften gemalten Bilder.

Über mich

Mein Bild
NRW, Germany
Ich bin Jahrgang 1953. Vor ca. 3 Jahren entdeckte ich meine Liebe zur Malerei. Begonnen hat alles mit einem Geburtstagsgeschenk: einem Malset mit Aquarellfarben. Schnell kamen Pastellkreiden und zum Schluss Farbstifte hinzu. Farbstifte sind mein absoluter Favorit geworden. Ich konnte mir anfänglich gar nicht vorstellen, dass man damit auch anders malen kann als zu Kindergarten- und Schulzeiten. Mittlerweile bezeichne ich mich schon als "Stiftesüchti". In der Zwischenzeit habe ich bereits viele Marken ausprobiert, aber meine absoluten Lieblingsstifte sind und bleiben die Prismacolor von Sanford. Sie haben einen ganz weichen Abrieb und eine enorme Farbbrillianz. Leider ist das Malen mit Farbstiften hier in Deutschland nicht sehr verbreitet. In den englisch sprachigen Ländern ist das ganz anders. Auch viele Papiersorten, die z.B. in den USA und England zu erhalten sind, bekommt man hier nur über einen einzigen Anbieter im Internet (www.farbstifte.net). Ich hoffe jedenfalls, dass durch meinen Blog mehr Leute auf das Malen mit Farbstiften aufmerksam werden und Lust bekommen, es selbst einmal auszuprobieren. Für Fragen habe ich jederzeit ein offenes Ohr.

Freitag, 28. Januar 2011

Mittelalterliches Initial T

Nach einer längeren Malpause habe ich endlich mal wieder zu meinen geliebten Farbstiften gegriffen. Hintergrund war ein Thema in unserem Farbstifteforum: Mittelalter.


Dies ist ein Initial T aus dem 13. Jahrhundert (gemalt nach einer Vorlage von Catherine Auguste). Der Buchstabe ist eigentlich ohne Beziehung für mich, aber ich fand das Motiv so schön und mal etwas anders als die sonstigen religiös gefärbten Schmuckinitialen. In der Beschreibung heißt es: "Auf seinen Hinterbeinen sitzend und mit seinem Huf die Lyrasaiten zupfend - dieser Esel könnte als Scherz gesehen werden, aber es wurde auch eine Warnung vor Hochmut und Stolz daraus interpretiert. Das Original war wohl ein "O" in "the Sermones" of Petrus Comestor (frühes 13. Jahrhundert), das hier aber durch ein T im Unziale-Stil ersetzt wurde."




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen